Weltkrebstag-Weltkämpfertag

Heute ist Weltkrebstag. Hmmm, ich weiss nicht so recht, wie ich zu solchen Tagen stehen soll. Warum, wozu so ein Tag? Aber vielleicht macht  es schon einfach Sinn, dadurch verstärkt auf das Thema aufmerksam zu machen. Leider betrifft es ja immer mehr Menschen. Durch eine Aktion auf meiner Krebsblogger-community bin ich angeregt worden, über das Wort “kämpfen” nachzudenken.
(die Idee dort war, Selfies mit dem Wort fighter, former fighter, still fighting etc zu machen)
Ja klar, man wird zum Kämpfer. Ich glaube aber dass es wichtig ist für sich zu sehen, wie man für sich selber diesen Kampf formuliert, denn die Wortwahl an sich erzeugt ja schon eine bestimmte Energie. Es gibt Studien, dass wenn “gegen” etwas gekämpft wird (z.B. Drogensucht-programme), das ganze meistens schlimmer wird. 
Wenn ich gegen den Krebs kämpfe, würde es dann ja auch heißen, dass ich gegen m i c h   kämpfe, denn der Krebs ist ja in m i r.
F ü r  etwas zu kämpfen klingt gleich viel positiver und kann somit sicher in eine andere “Kämpfer”-Energie umgewandelt werden!