Cashewkugeln

Cashewkugeln

Aufgrund von Darmproblemen sollte ich letztes Jahr eine sechswöchige (Anti)-Pilzkur machen. Was auch hieß: kein Obst, keine Trockenfrüchte, kein Ahornsirup oder ähnliches. Da die meisten meiner hergestellten Süßigkeiten Trockenfrüchte beinhalten, musste ich mich erstmal auf die Suche machen, denn 6 Wochen ohne etwas Süßes konnte ich mir nicht vorstellen!
Dabei fand ich ein Rezept für diese Kugeln, das ich für mich noch etwas abwandelte.

- 1 cup Cashewnüsse
(ich habe auch schon Mandeln und Haselnüsse ausprobiert, die Cashews sind
weicher und funktionieren besser. Da ich den Geschmack gerösteter Nüsse
sehr gerne mag, verwende ich gerne zur Hälfte geröstete Nüsse,
was allerdings etwas zu Lasten der Weichheit geht)
- 1 cup Hirseflocken (somit glutenfrei, es können alle anderen Flocken auch
verwendet werden)
- 1 Prise Salz
- ½ TL Vanille oder Plätzchengewürz (ich liebe das “Bayerische Plätzchengewürz”
von Schuhbeck)
- 3 EL pulverisiertes Erythritol (also wie Puderzucker) mit etwas Wasser verdünnt
- ¼ cup Kakaonibs

Cashews, Hirseflocken, Salz und Gewürz solange im Mixer (ich verwende einen Thermomix) “pürieren” bis ein feines Mehl entsteht. Nicht zu lange pürieren, nicht dass Cashewmus entsteht.
Das Erythritol dazurühren, bis ein “bröseliger”Teig entsteht.
Dann noch die Kakaonibs unterrühren.
Kleine Kugeln formen und im Kühlschrank kühlen.