update

Jetzt ist die letzte Chemo schon über 4 Wochen her!

Zwischendurch gab es nochmal eine Antikörperinfusion, von der ich aber körperlich erstmal nichts merke. Nebenwirkungen können ja Bluthochdruck und Nierenbeschwerden sein.

Die sogenannten Neuropathien (Nervenstörungen) in Beinen und Fusssohle sind nach wie vor unverändert da. Sind unangenehm, behindern mich aber bei normalem Gehen nicht, und rennen soll ich sowieso noch nicht (bei kurzen “Versuchen” habe ich aber schon gemerkt, dass das behindert). Daher hoffe ich sehr, dass sich die Störungen wieder zurück bilden. Eine Garantie dafür gibt es aber nicht.

Wie es so insgesamt mit meinem Körper aussieht, wird u.a.diese Woche mit einem sogenannten Oligoscan geprüft.

http://www.krebstherapie-nord.de/chronisch-krank/o...

Bin gespannt, was jetzt so an “Aufbau” ansteht.

Psychologische “Aufarbeitung” mache ich ja schon die ganze Zeit, zusätzlich besuche ich Anfang Juli einen Wochenendworkshop von Dr.Dispenza, auf den ich schon sehr gespannt bin!

Und danach geht es dann für fast 3 Wochen in die Reha. Eigentlich würde ich gerne gleich wieder ins “normale”(Arbeits)Leben hüpfen, aber ich merke andererseits auch, dass ich dafür noch nicht so ganz die Kraft und Energie habe. Ich glaube es tut ganz gut, einmal raus aus allem zu kommen, ganz auf sich zurückgeworfen zu sein, auch um mehr Zeit zu haben, alles was jetzt so war zu verarbeiten.

Was ganz toll ist, dass ich nun auch wieder anfangen konnte zu arbeiten.

Nachdem bei dem ersten Job der Kreislauf total im Keller war und ich echt zu kämpfen hatte, den Tag gut zu Ende zu bringen, habe ich jetzt wieder mehr Energie und aufgrund besserer Blutwerte kaum noch Kreislaufprobleme!