Telefonat GfBK zur OP

21.2.2017
Heute nochmal ein Telefongespräch mit einer Ärztin der Biologischen Krebsabwehr.
Zu der Total-OP kann sie keine allgemeingültige Aussage machen. Ich solle in mich hineinhören, was stimmig für mich ist. Aber wenn ich zuviel Angst haben werde, wenn ich die OP nicht mache, dann macht es auch keinen Sinn, ständig in der Angst zu leben….
Schwierig.
Vollkommen stimmig bin ich nicht mit der OP (schon gar nicht nach dem Buch, von dem ich gestern geschrieben hatte), aber ich glaube psychisch halte ich es nicht aus, die OP nicht zu machen.

Auswirkungen der OP können verstärkt nochmal Wechseljahrsbeschwerden sein (Eierstöcke sind ja schon weg, jetzt auch noch die Gebärmutter mit allem drumherum). Das kann ich aber eigentlich erst nach der Chemo in “Angriff” nehmen, da ich dann erst weiß, was der Chemo geschuldet ist und was tatsächlich den Wechseljahren.
Die Ärztin hat mir allerdings von einer zusätzlichen Hormoneinnahme abgeraten und meinte, es gäbe genug naturheilkundliche Mittel, um die Beschwerden abzuschwächen.
Auch eine Antikörpertherapie und Medikamente gegen eine eventuelle Genmutation (da stehen die Ergebnisse ja noch aus) sieht die Ärztin der GfbK eher kritisch.