PET-CT

Puh…..das war nervenaufreibend. Heute das PET-CT gehabt.

Einserseits hatte ich die grosse Hoffnung, dass alles weg ist und ich endlich Ruhe vor Behandlungen, Gepieckse etc habe.

Anderserseits hatte ich grosse Angst, dass es neue Herde gibt, wichtige Organe befallen sind und so weiter. Nur der Gedanke daran hatte mir schon die Tränen in die Augen getrieben.

Ergebnis: Beide Dinge sind nicht eingetreten, sondern so was wie eine ganz gute Mitte. Der „leuchtende“ Bereich ist auf jeden Fall kleiner geworden, am Brustbein ist noch ein befallener Knoten und einer im Beckenbereich.

Trotz Erleichterung war ich auch deprimiert, dass es doch weitergeht mit Behandlungen und mein Gefühl, dass alles weg ist (nach der Dispenza-Meditation fühlt sich das jedesmal so stark und klar an), doch nicht ganz stimmt….hmmmm…

Dr.Brockmann meinte, den Knoten am Brustbein sollte man mit Cyberknife (eine punktuelle Bestrahlung) behandeln. Das wird aber nur ein oder zweimal gemacht, also kein 4 Wochen-marathon. An den Knoten im Becken kommt man nicht ran, da wird es dann wahrscheinlich doch wieder Hyperthermie und Chemo geben…..

Arghhhh….

Und es gibt noch etwas positives: die Pleuraergüsse sind weniger geworden!

Und die Entzündung ist auch nicht mehr so stark, das ist doch auch schon mal was!