Hoffnungsschimmer

Yeah, mir geht es wieder besser!

Hatte heute einen zuversichtlichen Arzttermin bei Dr. Brockmann.

Er arbeitet mit Elekrohyperthermie (das ist eine spezielle Wärmebehandlung-Tumorzellen mögen keine Hitze- mit elektrischen Hochfrequenzfeldern) und niedrigdosierten Chemos.

Ausserdem kennt er diese Tests, die ich machen lassen wollte. Er arbeitet sehr eng mit Metavektum zusammen, das ist ein Labor in Hamburg, und hier heisst das

Liquid Biopsy. Da kann man anhand des Blutes die unterschiedlichsten Zytostatika und aber auch andere Sustanzen in ihrer Wirksamkeit auf die Zellen testen.

Das macht für mich absolut Sinn.

Was er mir noch erklärte, dass das Carboplatin (die Chemo, die das Krankenhaus mit mir machen würde) zwar schnelle Erfolge aufweist, aber die Abstände, in der die Krebszellen wiederkommen meistens immer kürzer werden und die Zellen aggressiver bzw. resistenter. Puhhh, das hört sich nicht gerade hoffnungsvoll an….

Aber alles in allem habe ich bei dem Arzt ein gutes Gefühl!!! Er scheint genau zu wissen  was er tut und flexibler im Sinne des Medikamenteneinsatzes bzw aller Methoden zu sein.

Und, was für mich auch nicht ganz unwichtig ist, dass er sagte, dass die Nebenwirkungen der Niedrig-chemo sehr gering sind, und ich in seinen Augen auch arbeiten gehen kann. Wow, das wäre natürlich grossartig. Dann könnte ich ja doch noch „am Leben teilnehmen“ und wäre nicht wieder für 6 Monate weggebeamt…..

Danach hatte ich ja den Termin im Krankenhaus und da hiess es, die Empfehlung der Tumorkonferenz sei, 6x Chemo mit Carboplatin und danach würden sie mich gerne in eine Studie für das Mittel Oliparib nehmen, mit dem bisher gute Erfolge erzielt worden seien und angeblich wenig Nebenwirkungen hätte.

Auf meine Info, dass ich gerne einen Wirksamkeitstest machen möchte, ging die Konferenz gar nicht ein.

Und der Tumormarker wurde auch vergessen zu bestimmen (Arghhh…. wahrscheinlich weil ich wegen der Lunge bei den Internisten war und die das nicht auf dem Zettel haben….ist jetzt meine Vermutung, denn ich hatte bei der Aufnahme beim Blutabnehmen extra noch darauf hingewiesen, das bitte mitzumachen.)

Mein Bauchgefühl sagt mir eindeutig diese Variante mit der Niedrig_chemo zu machen. Ich habe zu dem Arzt und den Möglichkeiten, die er bietet, einfach mehr Vertrauen und es fühlt sich stimmiger für mich an!

Das baut mich gerade echt auf. Ein Hoffnungsschimmer!

Und so soll es jetzt weitergehen:

Am Montag habe ich ein PET-CT. Damit kann man wohl bösartige Tumore/Zellen exakt lokalisieren.

Dienstag oder Mittwoch soll auch schon die Hyperthermie starten.

Zudem warte ich auf den Tumormarker und die Ergebnisse des Liquid Biopsy.

Ich hoffe jetzt einfach so sehr, dass die Ergebnisse nicht allzu schlimm sind und meine Hoffnung und Zuversicht, die langsam wiederkommen, nicht sofort wieder einen Rückschlag kriegen!!!