MRT

Heute morgen um 8:00 zum Blutabnehmen.

Da die Werte am Samstag noch so niedrig waren und das mit der Medikamentenbestellung viel zu lange gedauert hätte, war leider doch von vorneherein klar, dass es heute keine Chemo geben wird.

Zum Glück sind die Werte aber besser, so dass der Termin jetzt am Mittwoch ist.

Somit konnte ich den Termin zum Brust-MRT und Ultraschall wahrnehmen.

Ich war doch nervös, da ich nun schon 1,5 Jahre keinen “Brustcheck” mehr hatte.

Den Mammographie-Termin im Dezember konnte ich ja aus bekannten Gründen nicht wahrnehmen und danach war mir erstmal nicht mehr nach Röntgen. Durch die Genmutation war jetzt eh die Empfehlung ein MRT machen zu lassen, da das aussagekräftiger und genauer ist, als eine Mammographie ( wird von der Kasse aber eben nur in Ausnahmefällen bezahlt).

20 min, bei teilweise extremem Lärm und Kontrastmittel ( wieder ein Gestocher in der Vene, da ja heute morgen schon Blut abgenommen worden war...uäh) in der Röhre.

Und dann sitzt man da und wartet, hat eigentlich ein gutes Gefühl und trotzdem total Angst, das diese Gefühl trügt und der Arzt mit irgendeiner Horrornachricht daher kommt. Es kommen Erinnerungen hoch, an diverse Termine, nach denen ich dann heulend und völlig verzweifelt aus einer Praxis bin…..

Aber heute nicht: Es sieht ALLES gut aus!!!! Was für eine Erleichterung!