Bauchpunktion

21.3.2017
Nachdem die letzten Tage alles andere als schön waren und gestern die Übelkeit und Beinschmerzen echt extrem waren, hatte ich heute endlich den Nachsorgetermin im Krankenhaus.
Der Arzt guckte kurz auf den Bauch, machte Ultraschall und meinte: “das geht so nicht, da müssen wir was tun! Wir werden gleich punktieren.”
Nadel in den Bauch (uuuh, das tat wieder weh, trotz lokaler Betäubung), dann lag ich da eine ganze Weile und die Flüssigkeit lief aus dem Bauch. Nach fast 4 Litern war erstmal Schluss. Ich merkte schon gleich währenddessen eine Erleichterung.
Endlich war der grosse Spannungsdruck im Bauch weniger. Auch mein Kreislauf machte gut mit, somit konnte ich nach einer kurzen Erholphase wieder nach Hause gehen. Der Arzt meinte, dass jetzt auch die Übelkeit besser sein müsste, da die Flüssigkeit einfach sehr den Magen nach oben gedrückt hatte.
Wahrscheinlich läuft die Flüssigkeit wieder nach, aber ich bin jetzt erstmal froh über die spürbare Erleichterung!
(die Flüssigkeit kommt von der OP und hat nichts mit Krebszellen zu tun, wie damals bei der Lunge!)
Eigentlich sollte die nächste Chemo jetzt am Freitag stattfinden, der Arzt meinte aber, ich müsse erstmal wieder besser zu Kräften kommen. Somit wird auf voraussichtlich 31.3. verschoben. Je nach dem, wie es mir dann geht.