Was ich so alles mache

Ich lese zur Zeit wieder öfter hoffnungsmachende Erfahrungsberichte von Krebspatienten. Danach denke ich dann immer, puh, die machen soviel…..und ich?? Ich mache ja kaum etwas….. was müsste ich noch alles tun, usw….

Als ich dann mal alles zusammengeschrieben habe, wurde mir bewusst, dass ich auch sehr viel mache, einiges eben schon sehr lange, dass es mir schon gar nicht mehr auffällt. Und, durch die schon lange Beschäftigung mit dem Thema, ist das halt keine komplette Änderung meiner Lebensweise, wie bei vielen anderen.

Hier liste ich einmal auf, was ich zusätzlich zu Elektrohyperthermie, IPC und Bestrahlung noch so mache:

Jeden Morgen und Abend Schwermetallausleitung mit Montillo (das ist ein Vulkangesteinspulver). Ist auch für die Darmsanierung.

Lymphademtropfen für Lymphe und Immunsystem

Vit.AE+Lycopin von hypo-A

3-Symbiose von hypo-A

Vit.B-Komlex plus von hypo-A

Pro Curmin Complete von Tisso

VitaminC (1000mg pro Tag) oder eine Hochdosis-Infusion

Selen

Omega-3-Öl con Norsan

Dronabinol-Tropfen

CBD-Öl

Akkupunktur zur Stärkung des Immunsystems

jeden Morgen die schon angesprochene Wim-Hof-Atmung https://youtu.be/nzCaZQqAs9I

Dr.Dispenza Meditation (aus dem Buch „Du bist das Placebo“)

Visualisierung vor und während der Bestrahlung

Bewegung so gut es geht. Das hängt immer sehr vom Lungenzustand ab.

Manchmal geht nur ein Spaziergang, im Moment kann ich auch wieder Fahrradfahren.

Low-carb-Ernährung

Ich achte stark darauf, dass ich nicht zu viele Kohlenhydrate zu mir nehme.

Der Arzt meinte, 63g Kohlenhydrate pro Tag. Ich rechne jetzt nicht jede Mahlzeit genau aus, versuche aber halt mit wenig Kohlenhydraten es so zu gestalten, dass es immer noch Spass macht und nicht zu sehr eingeschränkt ist.

Brot, Müsli, Nudeln Linsen, Quinoa, Buchweizen, meine heißgeliebten Trockenfrüchte, etc fällt alles weg.

Brot backe ich selbst aus Mandelmehl, Saaten und Nüssen und für Süsses gibt es ja zum Glück Erythrit!